Buchbesprechungen

Überraschenderweise ist die Zahl von Hans Schaarwächters in zwei schmalen Mappen gesammelten Buchbesprechungen überschaubar. Umso interessanter ist die Auswahl der besprochenen Werke (die Prominenz Rilkes oder Goethes etwa) – obwohl er bei persönlichen Begegnungen immer wieder Neuerscheinungen oder Klassiker zu kommentieren wusste. Vielleicht am spannendsten, wenn auch sprachlich am wenigsten direkt, ist die Besprechung von Lion Feuchtwangers Der jüdische Krieg, erschienen am 21. Dezember 1932.