Georg Schaarwächter



Gegen Ende seiner beruflichen Laufbahn befasste sich Georg Schaarwächter privat zunehmend mit Papierfliegern und Bumerangs; sein Buch zum Bau von Papierfliegern Orbiting the Galaxies – Papierflieger-ABC wurde zur Veröffentlichung angenommen, doch kam es durch den Konkurs des Verlages Könemann nicht mehr zur Veröffentlichung. Aus diesem Grund wird Orbiting the Galaxies hier zum Download angeboten.

Biographie

  • Der Sohn Hans August Schaarwächters, Georg, wurde 1929 in Düsseldorf geboren. Zu Beginn des Krieges zog die Familie nach Köln um, und nach den ersten schweren Luftangriffen wurde Gertrud Schaarwächter mit den beiden Kindern Georg und Gerda (1938 geboren) 1942 nach Tailfingen (Schwäbische Alb) evakuiert. Im schweren Schneewinter 1946/7 kehrte die Familie ins stark zerstörte Köln zurück und Georg begann nach dem Schulabschluss ein Architekturstudium an der Technischen Hochschule Darmstadt (bei Theo Papst, Karl Gruber und Heinrich Bartmann), wo er am 10. Juli 1955 den Diplomabschluss machte. Bis 1960 war er Mitarbeiter des Architekturbüros Günther Baumhögger und von 1957 bis 1963 nebenberuflich Lehrer für technisches Zeichnen an den Kölner Werkschulen sowie 1963-5 bei der Kernforschungsanlage Jülich tätig. 1965 wurde Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes Köln zunächst unter der Leitung von Kurt Jatho; zusammen mit diesem zeichnete er u.a. für die Neugestaltung der Domumgebung verantwortlich. Später war er entscheidend mitverantwortlich für die Aufwertung des linksrheinischen Köln (u.a. Umwidmung des freigewordenen Gottfried-Hagen-Geländes). Exakt vierzig Jahre lang blieb sein 1964 erschienenes Lehrbuch Perspektive für Architekten im Handel, das sich auch im internationalen Ausland großer Beliebtheit erfreute. 1994 ging Georg Schaarwächter, mittlerweile Oberbaurat, in den Ruhestand. Sein zeichnerischer Vorlass befindet sich im Universitätsarchiv Darmstadt.

    Besonderes Interesse galt Georg Schaarwächter immer auch dem Kleingliedrigen, dem Detail – so befasste er sich intensiv mit der Gestaltung von Fußgängerzonen. Privat blieb er dem Schreinerhandwerk durch zahlreiche Arbeiten unterschiedlichster Art so lange verbunden, bis ihm dies eine Parkinson-Erkrankung unmöglich machte. So stammt das Namenssiegel Hans August Schaarwächters von seiner Hand. Aus Schwaben brachte die Familie die Tradition der Springerle-Bäckerei mit, für die er über die Jahrzehnte mehrere hundert Modeln schnitzte. Außerdem hat er sich als Gelegenheitsdichter profiliert.